Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen
Gunter Windheuser, Ortsvorsteher von Sinzig
In dem Amt als Ortsvorsteher von Sinzig  sehe ich mich als einen Kümmerer, der sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sinzig einsetzt.
In dem Amt als Ortsvorsteher von Sinzig  sehe ich mich als einen Kümmerer, der sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sinzig einsetzt.
Termine
05. Mär. 2019.

Veilchendienstagzug

03. Mär. 2019.

Schlüsselübergabe an das Dreigestirn

01. Mär. 2019.

Mondscheinumzug in Bad Bodendorf

21. Feb. 2019.

Sitzung des Stadtrates

- Alle Termine - Neues - Alle Meldungen -

Mehr Sicherheit am Kreisel Harbachstraße/Wallstraße

Ortsvorsteher ist erleichtert über zeitnah umgesetzte Sofortmaßnahme

Einer der Themenschwerpunkte für den Ortsvorsteher Gunter Windheuser und den Sinziger Ortsbeirat ist derzeit die Verkehrssicherheit am Kreisel Harbachstraße/Wallstraße. Hierzu hatte es bereits vor geraumer Zeit Vorschläge und Gespräche hinsichtlich Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung für Autofahrer gegeben. Nach einem vor wenigen Wochen von Windheuser initiierten Ortstermin im Rahmen der Umleitungen für die Baustelle Kreisel Linde, hatte der Ortsbeirat den dringlichen Antrag auf eine Flachborderhöhung nach einem Vorbild in Remagen für diesen Kreisel gestellt. Diese Maßnahme zur Reduzierung der Durchfahrtgeschwindigkeit hat sich jedoch in der Praxis nicht bewährt. Aufgrund des kleinen Kreiselradius wird dieser zwangsläufig von LKW und Bussen überfahren. „Der Kreisel dort geht dem Landesbetrieb Mobilität zufolge bereits nach kurzer Zeit kaputt“, sagte Ortsvorsteher Gunter Windheuser. In einem weiteren Ortstermin mit Bürgermeister Andreas Geron, Ordnungsamt, dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) und der Polizei konnte als erste Maßnahme die Einrichtung einer Tempo-30-Zone und das Aufstellen gelber Warnblinklichtleuchten vereinbart werden. Diese wurde jetzt bereits vom LBM realisiert „Gerade im Hinblick auf das derzeit deutlich erhöhte Verkehrsaufkommen bin ich sehr froh, dass dies zeitnah für mehr Sicherheit – insbesondere unserer Schulkinder – erfolgt ist!“ so Ortsvorsteher Gunter Windheuser. Weitere bauliche Maßnahmen wie eine Erhöhung vor den Querungshilfen oder eine geriffelte Oberfläche des Straßenbelages wären nicht vor Frühjahr kommenden Jahres machbar.

Tempo-30 Zone und gelbe Warnblinklicht sollen Autofahrer zu reduzierter Geschwindigkeit beim Durchfahren des Kreisels bewegen.