Ortsvorsteher für Sinzig

Gunter Windheuser

Sanierung ist seit Jahren überfällig.

Seit Jahren ist der Zustand der L 82 für zahlreiche Verkehrsteilnehmer ein Ärgernis. Und auch jetzt ist noch immer offen, wann die Arbeiten tatsächlich beginnen werden.  Die Vorbereitungen für die Sanierung der L 82 sind beim Landesbetrieb Mobilität (LBM) hinter
den Kulissen mittlerweile angelaufen. Die Rhein-Zeitung berichtet kürzlich über eine aktuelle Anfrage an Bernd Cornely, Leiter des LBM Cochem-Koblenz. „Der Straßenplanungsauftrag für die Barbarossastraße in Sinzig wurde Ende 2020 an ein Ingenieurbüro erteilt“,  Bis Mitte 2021 haben ihm zufolge entsprechende Planungskonzepte vorgelegen, die mit der Stadtverwaltung Sinzig bereits besprochen worden sind.
„Die auf dieser Basis gemeinsam abgestimmten weiteren Planeckpunkte wurden vom Ingenieurbüro zum Jahreswechsel weiter entwickelt“, so der Chef des LBM Cochem-Koblenz über den Stand der Dinge. Diese müssten nun noch ergänzt und danach der Sinziger Stadtverwaltung vorgestellt werden. Im Anschluß werden die städtischen Gremien und Anlieger beteiligt.

Sanierungkosten sind noch völlig offen

Völlig offen ist allerdings zu diesem Zeitpunkt auch, wie teuer die lang ersehnte Sanierung wird und wie letztlich das neue Gesicht der Barbarossastra e aussieht. Denn entsprechende Kostenschätzungen sind Cornely zufolge noch vorzubereiten, um „notwendige Entscheidungen zum Verfolgen der Vorzugsvariante treffen zu können“. „Erst wenn die Entwurfsplanungen abgeschlossen sind, können zur Baudurchführung seriöse Angaben gemacht werden“, so Cornely.
Der Zustand der Barbarossastraße ist vielen schon seit langen Jahren ein Dorn im Auge. Immer wieder beklagt auch die Stadtpolitik den Zustand dieser wichtigen innerstädtischen Achse, die als L 82 in der Verantwortung des Landes liegt.

Fürchten um die Sicherheit der Zweiradfahrer

Im Mai 2019 fordern die beiden Kommunalpolitiker Gunter Windheuser, Ortsvorsteher der Kernstadt und Ratsmitglied Reiner Friedsam, FREIE WÄHLER, Bürgerliste Sinzig, auf Facebook erneut, dass sich in Sachen Barbarossastraße etwas tun muss. Sie fürchten vor allem um die Sicherheit der Zweiradfahrer auf der Buckelpiste. „Weitere Jahre des Wartens und Verschiebens sind nicht mehr hinnehmbar. Hier gilt es, dass alle Gremien gemeinsam für Sinzig auf die zeitnahe Sanierung drängen“, so Windheuser. Anfang 2020 machen Sinziger Lokalpolitiker von SPD, FDP und der Grünen einen erneuten Vorstoß und wenden sich bezüglich der Sanierung der L 82 in einem Brief an den damaligen rheinlandpfälzischen Verkehrsminister Volker Wissing (FDP). Und sie erhalten auch zügig Antwort. „Die Sanierung der Barbarossastraße in Sinzig wurde als mittelfristig umzusetzende Maßnahme in den Investitionsplan aufgenommen“, bestätigt der Minister den Lokalpolitikern. Die Stadt Sinzig erhält derweil auch Post vom Landesbetrieb Mobilität, der informiert, dass die Sanierung der Barbarossastraße im Investitionsprogramm des LBM für die Jahre 2019 bis 2023 gelandet sei und erste Schritte zur detaillierteren Vorplanung für das Projekt beginnen sollen.